Flammkuchen für alle: Flammkuchenteig ohne Hefe & Ei

Flammkuchen kommt mit nur wenigen Zutaten aus und ist trotzdem super vielfältig. Ob klassisch mit Schmand, Speck und Zwiebeln nach Elsässer Art, nordisch mit Lachs, Lauch und Creme Fraîche für Fischlieberhaber:innen oder süß mit Birnen, Äpfeln und Zimt. Flammkuchen lässt sich an jeden Geschmack anpassen. Grundlage eines jeden Flammkuchens ist ein guter Flammkuchenteig. Wir haben für Dich ein einfaches Flammkuchen-Teig-Rezept mit nur 4 Zutaten.

Flammkuchen selber machen

Mittlerweile gibt es neben den zahlreichen Pizzen in den Tiefkühlregalen bei Rewe & Co. eine Handvoll Flammkuchen als Fertigprodukte. Wenn es mal schnell gehen muss oder der Heißhunger einfach zu groß ist, ist gegen einen solchen Flammkuchen natürlich nichts einzuwenden. Mein Favorit unter den Fertigprodukten ist der Original Wagner Steinofen Flammkuchen mit Käse und Lauch*. Allerdings schmeckt dieser nicht so gut wie selbstgemachter Flammkuchen. Auch ist die Zutatenliste der fertigen Flammkuchen oftmals erschreckend lang und preislich, scheint ein einzelner Flammkuchen zwar günstig, doch selbstgemachter ist meistens noch immer günstiger. 

Kurz gesagt: Es ist selbstverständlich absolut in Ordnung auch mal zu den Fertigprodukten zu greifen. Du solltest Dir aber auch gelegentlich mal die Zeit nehmen, Flammkuchen selber zu machen. Du wirst den Unterschied zum Fertigprodukt garantiert schmecken! 

Veganer Flammkuchen

Flammkuchen vegan zu machen kommt Dir nicht in den Sinn? Klar, weder Schmand noch Speck sind vegan. Den Flammkuchenteig vegan zu machen, ist allerdings keine Herausforderung. Solltest Du einmal Veganer:innen verköstigen oder auf der Suche nach neuen veganen Gerichten sein, ist Flammkuchen eine sehr gute Option. 

Flammkuchen vegan statt mit Speck & Schmand

Neben dem veganen Flammkuchenteig, kannst Du Schmand und Speck beispielsweise durch Räuchertofu und veganen Schmand ersetzen. Als veganer Schmand-Ersatz eignen sich die Creme vega von Dr. Oetker* sowie die Frischcreme von Rewe* und der Oatly Aufstrich*.  Falls Du leckere Schmand-Alternativen kennst, kommentiere diese gerne. Ich freue mich stets über Empfehlungen!

Flammkuchenteig ohne Hefe

Hefe ist beim Flammkuchen eigentlich gar nicht nötig. Denn charakteristisch für Flammkuchen ist der dünne, krosse Boden. Dennoch finden sich online zahlreiche Flammkuchen-Rezepte mit Hefe. Möchtest Du einen Boden mit Hefe machen, ist es vielleicht sinnvoller Pizza statt Flammkuchen zu machen. Belegen könntest Du diese ja ebenfalls nach Lust und Laune. So ließe sich Pizza auch wie ein Flammenkuchen belegen. 

Flammkuchen: 250 g Weizenmehl, 125 ml Wasser, 2 EL Olivenöl, 1 Prise Salz | ENTZUCKERT
Ohne viel Aufwand kannst Du Flammkuchen selbst machen. Alles was Du für einen veganen Flammkuchenteig brauchst sind: Weizenmehl*, Wasser*, Olivenöl* und Salz*.

Flammkuchenteig-Rezept mit nur 4 Zutaten

Du suchst nach einem einfachen, schnellen Flammkuchenteig ohne Hefe, Ei* und anderen Firlefanz? Am liebsten wäre es dir, wenn Dein Flammkuchenteig vegan ist? Dann hat Deine Suche JETZT ein Ende. Unser Flammkuchenteig ohne Hefe ist vegan und braucht nur 4 Zutaten. Einen einfacheren Flammkuchenteig ohne Hefe und ohne Ei* wirst Du nicht finden. Viel Spaß beim Belegen und Bon Appétit!

Flammkuchen-Teig-Rezept

So gelingt das Flammkuchen-Teig-Rezept ohne Hefe

Vermenge das Mehl* mit dem Salz*. Gib das lauwarme Wasser* und Olivenöl* dazu. Knete alles mit Hilfe eines Handrührgerätes mit Knethaken* zu einer Teigmasse. Lasse den Teig etwa 20 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen. 

Im nächsten Schritt rollst du den Teig aus, sodass dieser auf ein Blech mit Backpapier* passt. Anschließend kannst Du den Flammkuchenteig nach Lust und Laune belegen. Etwa 15 bis 20 Minuten wird der Flammkuchen bei 220° im Ofen gebacken. Die Backzeit variiert je nach Belag.

Wie lange muss Flammkuchen backen? 

Wie lange genau Dein Flammkuchen im Ofen braucht, hängt vom Belag ab. Gehst Du sehr sparsam mit dem Belag um, ist die Backzeit eher kürzer. Ist jedoch der Boden vor lauter Belag kaum zu sehen, braucht Dein Flammkuchen definitiv die vollen 20 Minuten – wenn nicht noch mehr. 

Hinzukommt, dass viele Zutaten Wasser* verlieren, das erst einmal verdunsten muss. Holst Du den Flammkuchen mit solchen Zutaten zu früh aus dem Ofen, ist der Teig oftmals nicht durch oder sehr labberig. Pilze, Birnen oder auch Frischkäse* sind solche Zutaten, die im Ofen erst einmal viel Wasser* verlieren. Bei manchen Zutaten bietet es sich deshalb an, diese vorab in einer Pfanne oder einem Dampfgarer zu dünsten. 

Möchtest Du Deinen Flammkuchen mit Zwiebeln* belegen, empfehle ich Dir diese vorab ebenfalls etwas anzudünsten, damit sie nicht im Ofen anbrennen und schwarz werden.

Und wie möchtest Du Deinen Flammkuchenteig belegen?

  • Flammkuchen Elsässer Art mit Schmand, Speck und rohen Zwiebeln*. Tipp: Die Zwiebeln* kommen erst nach dem Backen auf den Flammkuchen oder werden vorab angedünstet.
  • Flammkuchen mit Lachs: Creme Fraîche, Räucherlachs und Lauchzwiebeln.
  • Veganer Flammkuchen: Räuchertofu, vegane Frischecreme und Frühlingszwiebeln.
  • Süßer Flammkuchen süß: Dünne Birnenscheiben mit Zimt*.
  • Flammenkuchen mit Ziegenkäse: Ziegenkäse, dünne Birnenscheiben und etwas Honig*.

Was ist Flammkuchen?

Flammkuchen war früher eine Art Versuchskaninchen bzw. Versuchs-Brot, um herauszufinden, wann ein Brot in den Holzbackofen kann. Wurde der Flammkuchen zu schnell dunkel, war der Ofen für das Brotbacken noch zu heiß. Brauchte der Flammkuchen jedoch länger, um gar zu werden, musste noch einmal mit Holzscheiten nachgeheizt werden. 

Woher kommt Flammkuchen?

Flammkuchen sind eine Spezialität aus Elsass und Lothringen sowie dem Saarland, der Pfalz und Baden. Je nach Region hat er nicht nur einen anderen Namen, sondern unterscheidet sich auch im Belag. Auf französisch heißt Flammkuchen „tarte flambée“, auf elsässisch Flammkueche und im Osten Württembergs Hitzekuchen.

Was gehört auf einen Flammkuchen?

Wie schon der Name so ist auch der Belag eines Flammkuchens eine Frage der Region. Belegt ist der elsässische Flammkuchen mit einer Sauerrahm-Creme, Speck und rohen Zwiebeln*. Süß wird Flammkuchen oftmals mit Birnen und Zimt* belegt. Hitzekuchen, die württembergische Flammkuchen-Variante, ist mit Kartoffelpüree, Schmalz und Zwiebeln* belegt. Damit unterscheidet sich Flammkuchen also nicht nur im Namen, sondern auch in den Zutaten, mit denen ein Flammenkuchen belegt ist.

Flammkuchen & Pizza: Wo ist der Unterschied?

Flammkuchen und Pizza unterscheiden sich sowohl vom Teig als auch vom Belag. Während Flammkuchen seinen Ursprung im Elsass hat, kommt die weltweit beliebte Pizza aus Italien. Letztere hat oftmals einen luftigen Fladen-Teig, der dank Hefe aufgeht. Flammkuchen hingegen ist ein dünner Brotteig, der ohne Hefe und andere Gärungshilfen kross gebacken wird. Auch der Belag unterscheidet sich. Pizza wird häufig mit Tomatensoße und Käse oder auch nur mit Öl bestrichen als Focaccia serviert. Flammkuchen hingegen ist nach Elsässer Art mit Schmand, Speck und Zwiebeln* belegt.

Zucchiniwaffeln herzhaft und gesund

Lust auf herzhafte Zucchini-Waffeln mit Feta?

Entdecke weitere gesunde und einfache Rezepte ohne Zucker auf ENTZUCKERT.COM. Kennst Du schon unsere Zucchini*-Feta*-Waffeln? Die sind ein ganz besonderes Abendessen ohne Zucker. Lass Dir Gemüsewaffeln und noch viele weitere zuckerfreie Rezepte schmecken. Inspiration findest Du auf unserem Blog. Viel Spaß beim Stöbern und guten Appetit!

Flammkuchenteig ohne Hefe und Ei

Flammkuchenteig ohne Hefe und Ei

Claudia Distel
Du suchst nach einem einfachen, schnellen Flammkuchenteig ohne Hefe, Ei* und anderen Firlefanz? Am liebsten wäre es dir, wenn Dein Flammkuchen vegan ist? Dann hat Deine Suche JETZT ein Ende. Unser Flammkuchenteig ohne Hefe ist vegan und braucht nur 4 Zutaten. Einen einfacheren Flammkuchenteig ohne Hefe und ohne Ei* wirst Du nicht finden. Viel Spaß beim Belegen und Bon Appétit!
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch, Französisch
Portionen 1 Blech
Kalorien 278 kcal

Equipment

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Vermenge das Mehl* mit dem Salz*.
  • Gib das lauwarme Wasser* und Olivenöl* dazu.
  • Knete alles mit Hilfe eines Handrührgerätes mit Knethaken* zu einer Teigmasse.
  • Lasse den Teig etwa 20 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen.
  • Rolle den Teig aus, sodass dieser auf ein Blech mit Backpapier* passt.
  • Anschließend kannst Du den Flammkuchenteig nach Lust und Laune belegen.
  • Etwa 15 bis 20 Minuten wird der Flammkuchen bei 220° im Ofen gebacken. Die Backzeit variiert je nach Belag.
Keyword flammkuchen, teig

*WERBUNG: WIE FINANZIERT SICH ENTZUCKERT?

Leider reichen gute Ideen, Leidenschaft und Liebe nicht aus, um ENTZUCKERT zu finanzieren. Damit wir Dir aber weiterhin die leckersten, gesündesten und einfachsten Rezepte ohne Zucker kostenfrei zur Verfügung stellen können, nutzen wir Werbebanner und Affiliate-Links. Letztere erkennst Du an den Sternchen *.

Klickst Du auf einen Werbebanner oder Affiliate-Link auf Entzuckert, setzen wir einen Cookie bei Dir. Kaufst Du innerhalb einer festgelegten Zeitspanne dann bei einem der beworbenen Shops etwas, erhalten wir eine Provision. Am Preis ändert sich für Dich nichts. Als Amazon-Partner verdient ENTZUCKERT an qualifizierten Verkäufen.

Du würdest uns sehr helfen, wenn Du unsere Cookies akzeptierst und unsere Affiliate-Links und Banner zum Shoppen nutzt. So können wir auch weiterhin neue Rezepte kreieren und Dir diese kostenfrei auf ENTZUCKERT zur Verfügung stellen.

2 Gedanken zu „Flammkuchen für alle: Flammkuchenteig ohne Hefe & Ei“

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating