Herzhafte Gemüsewaffeln

Waffeln sind eine tolle Möglichkeit seinen Essensplan aufzufrischen. Sie sind gesund, einfach zuzubereiten, vielseitig und echt lecker. Waffeln sind gesund? Ja! Gemüsewaffeln beispielsweise enthalten vier verschiedene Gemüsesorten. Darüber hinaus sind sie mit Dinkelvollkornmehl und Leinsamen eine gute Ballaststoff-Quelle. Milch und Ei liefern Proteine und Olivenöl eine Menge ungesättigter Fettsäuren. Bist Du bereit für gesunde, herzhafte Waffeln? Dann solltest Du dir diese Gemüsewaffeln nicht entgehen lassen! 

7 Zutaten, die Gemüsewaffeln so gesund machen

Karotten*, Zucchini*, Dinkelvollkornmehl*, Olivenöl*, Leinsamen*, Zwiebeln* und Knoblauch* sind echte Superfoods und machen Gemüsewaffeln gesund.

Zucchini

Zucchini* ist mit 19 kcal auf 100 g ein echtes Leichtgewicht unter den Gemüsen. Besonders in der mediterranen Küche wird das Kürbisgewächs verarbeitet. Vor allem ihr Magnesium- (18 mg auf 100 g) und Kalziumgehalt (30 mg auf 100 g) machen das Fruchtgemüse so gesund. Hier kannst Du beherzt zugreifen. 

Karotten

Obwohl Karotten* so hart sind, bestehen sie zu 88 % aus Wasser*. Doch nicht das Wasser* macht die Möhre so gesund. Besonders ihr Vitamin A bzw. Beta-Carotin-Gehalt sind berüchtigt. Beta-Carotin wird im Körper in Vitamin A verwandelt und wirkt sich positiv auf die Sehkraft aus. Darüber hinaus werden sich alle Kosmetik-Fans freuen zu hören, dass Karotten* auch Biotin enthalten. Biotin regt unter anderem die Neubildung von Haarwurzeln an.

Dinkelvollkornmehl

Langkettige Kohlenhydrate, Ballaststoffe und pflanzliche Proteine: Dinkelvollkornmehl* ist ein echtes Superfood. Leider fürchten viele Menschen wegen der im Vollkornmehl enthaltenen Kohlenhydrate, dass das Mehl* ein Dickmacher sei. Doch diese langkettigen Kohlenhydrate halten länger satt und lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. 

Olivenöl

Olivenöl* ist sowohl aus der Mediterranen Küche als auch aus Kosmetikprodukten nicht mehr wegzudenken. Reich an Antioxidantien wirkt es entzündungshemmend und kann so Herzerkrankungen, Übergewicht und Diabetes Typ 2 entgegenwirken. Am besten greifst Du zu kaltgepresstem Olivenöl*. 

Leinsamen

Chia-Samen haben lange Zeit die Leinsamen* in den Schatten gestellt, doch langsam kehrt die Leinsaat zurück in die deutschen Küchen. Gut so, denn der Samen des Flaches hat einiges zu bieten. Hoher Ballaststoffgehalt hält lange satt und bringt die Verdauung auf Trab. Einer der wenigen veganen Omega-3-Fettsäuren-Lieferant. 

Zwiebeln

B-Vitamine, Kalium, Vitamin C, Antioxidantien und vieles mehr haben Zwiebeln* zu bieten. Besonders in der Erkältungszeit solltest Du die Knolle in Deinen Speiseplan aufnehmen. Denn der Vitamin-C-Gehalt und die Antioxidantien des indischen Exportschlagers stärken das Immunsystem und wirken entzündungshemmend. Darüber hinaus sind sie ein tolles Mittel, um Gemüsewaffeln eine angenehme, leckere Würze zu verleihen. 

Knoblauch

Knoblauch* sorgt nicht nur für einen unverwechselbaren Atem, sondern ist auch noch echt gesund. Unter anderem Entzündungshemmende Antioxidantien, blutdrucksendes Allacin und Immunsystem-stärkendes Vitamin C machen Knoblauch* so gesund. Besonders Kalium, Calcium, Magnesium und Vitamin C sind in dem Lauchgewächs enthalten.

Gemüsewaffeln für Gemüsemuffel

Gemüse und Kleinkinder sind nicht immer die besten Freunde. Wenn Deine kleinen Rabauken das „Grünzeug“ auf dem Teller meiden, wird es Zeit für Gemüsewaffeln! Hier „versteckt“ sich das Gemüse in einer Waffel. Es gibt wohl kaum ein Kind, dass zu einer Waffel nein sagen würde, oder? Versuch macht klug. Gemüsewaffeln sollten kleine und große Gemüsemuffel überzeugen.

Gemüsewaffeln für Baby-led weaning geeignet

Wer sein Baby von Beginn an breifrei ernähren möchte, kann die Gemüsewaffeln anbieten sobald die Beikost-Reifezeichen erfüllt sind. In der Regel bedeutet das, dass das Baby möglichst eigenständig sitzen kann, Interesse an Essen hat und der Zungenstreckreflex verschwunden ist. Alle Zutaten sind für Babys und Kleinkinder geeignet. 

Gemüsewaffeln-Rezept:

So gelingen herzhafte Gemüse-Waffeln

Wasche die Zucchini* gründlich. Raspele sie mit einer Reibe möglichst fein. Salze die Zucchini*. Verteile das Salz*, indem Du die Zucchini*-Raspeln umrührst. Nun kann das Salz* etwa 15 Minuten einwirken und der Zucchini Wasser* entziehen.

Fein geraspelte Zucchini für herzhafte Gemüsewaffeln
Damit sich der Teig der Gemüsewaffeln später im Waffeleisen* gut verteilt, muss die Zucchini möglichst fein gerieben werden oder mit einem Pürierstab* kleiner gestückelt werden.

Während das Salz* der Zucchini Wasser* entzieht, kannst Du die Möhren fein reiben und Zwiebeln* fein hacken. Presse die Knoblauchzehe* aus. Mahle die Leinsamen* mit einem Mörser fein. Reibe den Käse.

Mittlerweile sollte das Salz* der Zucchini reichlich Wasser* entzogen haben. Denn das Kürbisgewächs besteht zu über 90 % aus Wasser*. Damit der Teig also nicht zu flüssig und die Gemüsewaffeln zu wabbelig werden, muss die Zucchini ein bisschen Wasser lassen. Drücke die Zucchini aus als würdest Du einen Lappen auswringen. Anschließend kannst Du sie zu den übrigen Zutaten dazugeben. Falls Du das Gefühl hast, dass deine Zutaten nicht fein genug für Dein Waffeleisen* sind, kannst Du sie mit einem Pürierstab* noch ein wenig zerkleinern. Ich würde aber abraten davon alles zu einer homogenen Masse zu pürieren, da sich so alles zu einem Geschmack vermischt. 

Nun hast Du Zucchini, Karotten*, Knoblauch*, Zwiebeln*, Leinsamen* und Käse vermengt. Gib jetzt Milch*, Mehl*, Olivenöl*, Pfeffer* und Ei* dazu. Vermische alles mit einem Rührgerät. Dein Gemüse-Waffel-Teig ist jetzt fertig!

Backe den Teig 5 bis 7 Minuten im vorgeheizten Waffeleisen* aus. Am Ende erhältst Du etwa 6 bis 8 Waffeln. Du kannst die Waffeln pur genießen oder mit Kräuterquark verfeinern.

Welches Waffeleisen nutzt Du?

Mit Herzwaffeln kann ich persönlich wenig anfangen. Belgische Waffeln sind mir lieber. Deshalb nutze ich dieses Waffeleisen der Firma Krups*. Es ist möglich, dass sich die Backzeit der Waffel verkürzt oder verlängert, wenn Du ein Waffeleisen für Herzwaffeln* nutzt. Da fehlt mir ehrlichgesagt die Erfahrung. Schreibe gerne in den Kommentaren wie lange die Waffeln bei Dir gebraucht haben bis sie durch und knusprig lecker waren. Ich freue mich auf Dein Feedback!

Zucchiniwaffeln herzhaft und gesund
Lust auf weitere herzhafte Waffeln? Zucchiniwaffeln mit Feta-Käse sind echt würzig lecker und so gesund.

Herzhafte Zucchiniwaffeln oder süße Bananenwaffeln?

Steht Dir der Sinn nach herzhaften Zucchiniwaffeln oder süßen Bananenwaffeln ohne Zucker? Wir haben gesunde Waffel-Rezepte für beides. Entdecke jetzt neue Waffel-Rezepte ohne Zucker auf unserem Blog. Viel Spaß beim Stöbern und Naschen!

Selbsgemachte Gemüsewaffel auf einem Teller

Herzhafte Gemüsewaffeln: Baby-led weaning geeignet

Claudia Distel
Waffeln sind eine tolle Möglichkeit seinen Essensplan aufzufrischen. Sie sind gesund, einfach zuzubereiten, vielseitig und echt lecker. Waffeln sind gesund? Ja! Gemüsewaffeln beispielsweise enthalten vier verschiedene Gemüsesorten. Darüber hinaus sind sie mit Dinkelvollkornmehl* und Leinsamen* eine gute Ballaststoff-Quelle. Milch* und Ei* liefern Proteine und Olivenöl* eine Menge ungesättigter Fettsäuren. Bist Du bereit für gesunde, herzhafte Waffeln? Dann solltest Du dir diese Gemüsewaffeln nicht entgehen lassen! 
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 6 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 4 Personen
Kalorien 169 kcal

Equipment

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Wasche die Zucchini* gründlich. Raspele sie mit einer Reibe möglichst fein. Salze die Zucchini*. Verteile das Salz*, indem Du die Zucchini*-Raspeln umrührst. Nun kann das Salz* etwa 15 Minuten einwirken und der Zucchini* Wasser* entziehen.
  • Während das Salz* der Zucchini* Wasser* entzieht, kannst Du die Möhren fein reiben und Zwiebeln* fein hacken.
  • Presse die Knoblauchzehe* aus.
  • Mahle die Leinsamen* mit einem Mörser oder einer Mühle fein.
  • Reibe den Käse.
  • Drücke die Zucchini aus als würdest Du einen Lappen auswringen. Anschließend kannst Du sie zu den übrigen Zutaten dazugeben.
  • Nun hast Du Zucchini, Karotten*, Knoblauch*, Zwiebeln*, Leinsamen* und Käse vermengt.
  • Gib jetzt Milch*, Mehl*, Olivenöl*, Pfeffer* und Ei* dazu. Vermische alles mit einem Rührgerät.
  • Dein Gemüse-Waffel-Teig ist jetzt fertig. Backe den Teig 5 bis 7 Minuten im vorgeheizten Waffeleisen* aus.
Keyword baby-led weaning, gemüsewaffeln, waffel

*WERBUNG: WIE FINANZIERT SICH ENTZUCKERT?

Leider reichen gute Ideen, Leidenschaft und Liebe nicht aus, um ENTZUCKERT zu finanzieren. Damit wir Dir aber weiterhin die leckersten, gesündesten und einfachsten Rezepte ohne Zucker kostenfrei zur Verfügung stellen können, nutzen wir Werbebanner und Affiliate-Links. Letztere erkennst Du an den Sternchen *.

Klickst Du auf einen Werbebanner oder Affiliate-Link auf Entzuckert, setzen wir einen Cookie bei Dir. Kaufst Du innerhalb einer festgelegten Zeitspanne dann bei einem der beworbenen Shops etwas, erhalten wir eine Provision. Am Preis ändert sich für Dich nichts. Als Amazon-Partner verdient ENTZUCKERT an qualifizierten Verkäufen.

Du würdest uns sehr helfen, wenn Du unsere Cookies akzeptierst und unsere Affiliate-Links und Banner zum Shoppen nutzt. So können wir auch weiterhin neue Rezepte kreieren und Dir diese kostenfrei auf ENTZUCKERT zur Verfügung stellen.

2 Gedanken zu „Herzhafte Gemüsewaffeln“

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating