Bananenmuffins ohne Zucker

Gesunde Bananenmuffins ohne Zucker sind der perfekte Snack. Ob im Büro, auf dem Spielplatz oder wenn Dich mal wieder das Verlangen nach etwas Süßem packt: Zuckerfreie Bananenmuffins sind ideal für Zwischendurch. Mit wenigen Zutaten sind Bananen-Muffins schnell zubereitet. Ein perfekter Snack für die ganze Familie.

Backen ohne Zucker mit Bananen

Besonders leicht lässt sich Zucker beim Backen durch Bananen* austauschen. Bananen* sind zu jeder Jahreszeit erhältlich, lassen sich leicht schälen und das Pürieren klappt sogar mit einer Gabel. Mit nur 5 Zutaten haben Bananen*-Muffins ohne Zucker zudem fast schon eine Geling-Garantie. Sie sind schnell zubereitet und können ganz leicht, jedem Geschmack angepasst werden. Ein Genuss für kleine oder große Backanfänger:innen und Naschkatzen.

Bananen: Die Stars der Bananen-Muffins ohne Zucker

Wusstest Du, dass Bananen* auch ein echtes Superfood sind? Sie regen die Verdauung an, gleichen einen sauren PH-Wert im Magen aus, bringen den Kreislauf in Schwung und versorgen Deinen Körper darüber hinaus noch mit Vitamin B6 und Magnesium.

Außerdem lässt sich beim zuckerfreien Kochen und Backen Kristallzucker ganz einfach durch Bananen* austauschen. Nicht nur Muffins gelingen dank Bananen* zuckerfrei, auch Waffeln, Pancakes und sogar Kuchen schmecken dank der gelben Frucht richtig süß.

Bananen Muffins ohne Zucker sind der perfekte Snack für zwischendurch, ob für Babys, im Büro oder bei der nächsten Heißhungerattacke. Mit wenigen Zutaten sind gesunde Muffins schnell zubereitet.

So gesund sind Bananenmuffins ohne Zucker

Doch nicht nur der Star des Rezeptes, die Bananen, machen diese Muffins ohne Zucker so gesund. Denn neben den Bananen verwendest Du auch Dinkelmehl* bei der Zubereitung. Dieses ist wesentlich ballaststoff- und proteinreicher als Weizenmehl*. Welches häufiger beim Backen verwendet wird. Darüber hinaus glänzt Dinkelmehl* mit seinen hohen Anteilen an Folsäure, Kalium, Calcium, Magnesium und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. 

Bananenmuffins ohne Zucker

Für Bananen-Muffins ohne Zucker brauchst Du nur 5 Zutaten. Sie lassen sich ganz einfach dem persönlichen Geschmacksvorlieben anpassen und kinderleicht zubereiten. Du bist überzeugt und möchtest direkt losbacken? Dann wünschen wir Dir viel Spaß dabei! 

Rezept für Bananenmuffins ohne Zucker

So gelingen gesunde Bananen Muffins ohne Zucker

Heize den Backofen auf 180° vor.

Schäle und püriere eine Banane* mit einem Pürierstab*. Alternativ kannst Du die Banane* auch mit einer Gabel zerdrücken. 

Gib nun Milch*, Eier* und Mehl* dazu. Vermenge alles mit einem Rührgerät zu einem homogenen Muffin-Teig.

Rühre zum Schluss auf niedrigster Stufe kurz das Backpulver* unter. 

Schäle und schneide die übrige Banane* in Scheiben. Hebe diese unter den Muffin-Teig.

Verteile den zuckerfreien Muffin-Teig nun gleichmäßig auf die Muffin-Förmchen.

Backe die Bananen-Muffins 20 bis 25 Minuten bei 180° im Ofen.

TIPP: Eigentlich sind die zuckerfreien Bananen-Muffins jetzt fertig. Du kannst Bananenmuffins, aber noch an Deinen Geschmack oder denen Deiner Familie und Freunde ganz leicht anpassen. Beispielsweise könntest Du zum Schluss Obst, Trockenfrüchte, Samen, Gewürze oder Nüsse unterheben. Ein paar Ideen, wie Du den zuckerfreien Bananenmuffins Deinen persönlichen, gesunden Stempel aufdrückst, findest Du weiter unten.

Bananenmuffins ohne Zucker nach Deinem Geschmack

Dieses Grundrezept ist sehr einfach. Kleiner Tipp: Peppe es am besten noch mit Deinen Lieblingsfrüchten oder Nüssen auf. Ich gebe gerne noch ein paar Leinsamen* und Kirschen* dazu. Achte aber darauf, dass Du keine Trockenfrüchte oder eingelegtes Obst verwendest, das mit Zucker haltbar gemacht wurde.

Diese Zutaten passen gut zu Bananenmuffins ohne Zucker

Wie bereits einleitend erwähnt, haben Bananenmuffins ohne Zucker, aufgrund der Einfachheit des Rezepts, fast schon eine Geling-Garantie. Soll heißen: Mit fünf Zutaten, die recht schnell und einfach miteinander vermengt werden, sollten sie jeder/jedem Backanfänger:in gelingen. 

Aber ein einfaches Rezept verspricht jetzt nicht die Geschmacksexplosion. Für ein Baby, das erst mit dem Essen beginnt, sind sie so schon perfekt. Für Erwachsene würde ich doch dazu raten, ihnen eine persönliche Note zu verleihen. Meine Schwiegermutter beschrieb die gesunden Bananen Muffins mal als leicht bekömmlich. Klingt also nicht gerade nach ihrem neuesten Lieblings-Snack, oder? 

Aber wie kannst Du dem Ganzen eine eigene Note verpassen? Mit Obst, Nüssen, Trockenfrüchten, Gewürzen und Samen. Ich habe mal ein paar Vorschläge für dich gesammelt. 

  • Erdnüsse* und Erdnussbutter sind derzeit sehr beliebt. Gib ein paar gemahlene Erdnüsse* und einen Löffel Erdnussmus* zum Rezept dazu und schon hast Du leckere Peanutbutter Banana Muffins.
  • Mit den passenden Gewürzen machst Du aus den gesunden Bananenmuffins ohne Zucker: Festliche Küchlein. Zimt*, Anis und Kardamom geben eine weihnachtliche Geschmacksnote.
  • Hebe frisches Obst zum Schluss unter und die Muffins bekommen eine fruchtig, saure Note.

Obst

Obst ist perfekt, um die Bananenmuffins aufzupeppen. Es ist stets meine erste Wahl, wenn ich diese einfachen Muffins ohne Zucker backe. Meine Favoriten sind Blaubeeren* und Kirschen*. 

Achte darauf, dass Du nicht gerade das feuchteste Obst verwendest. Andernfalls werden die gesunden Muffins doch recht matschig. Verwendest Du Obst aus dem Glas, kannst du dieses mit einem Sieb abtropfen lassen und anschließend mit den Händen ausdrücken. Auch tiefgekühltes Obst eignet sich, um den Muffins eine persönliche Note zu verleihen. Wichtig ist, dass Du sicherstellst, dass das Obst komplett aufgetaut ist. Am besten nutzt Du auch für tiefgekühltes Obst ein Sieb und drückst es anschließend mit sauberen Händen aus. 

Hier ein paar Idee, welches Obst sich für Bananenmuffins ohne Zucker eignet:

Solltest Du Obst verwenden, achte darauf, dass dieses keine Verschluckungsgefahr für kleine Naschkatzen bedeutet. Trauben* und Kirschen* sollten möglichst kernlos und halbiert sein. Obst hebst Du am bestem zum Schluss unter den fertigen Teig. Lege zum Schluss auf jeden Muffin ein Stück Obst, bevor Du sie in den Ofen schiebst. So hast Du auch für das Auge ein kleines Highlight.

Nüsse, Schalenfrüchte & Nussmus

Wer keine Allergie hat, kann mit Nüssen und Schalenfrüchten, wie Erdnüssen und Mandeln*, den Muffins ein bisschen Crunch verpassen. Ein paar Nüsse hacken und zum Schluss unterheben: Schon hat der zuckerfreie Bananen-Muffin eine nussige Note. Mit einem Löffel Nussmus kann der nussige Geschmack noch verstärkt werden. 

Achtung: Wenn Beikostanfänger:innen auch die Muffins essen sollen, müssen die Nüsse möglichst fein gemahlen werden, damit sie keine Erstickungsgefahr darstellen. 

Vorsicht beim Nussmus-Kauf: Erdnüsse* erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit, besonders als Erdnussbutter. Doch Erdnussbutter ist häufig mit Zucker und Palmöl angereichert. Gesünder ist es dann, auf Erdnussmus* zurückzugreifen. Erdnussmus* besteht zu 100 % aus gemahlenen Erdnüssen. Dasselbe gilt übrigens für Haselnussmus*. Auch hier ist es gesünder und nachhaltiger auf das reine Nussmus zurückzugreifen, statt auf Haselnusscremes a la Nutella. 

Gewürze

Auch mit Gewürzen lassen sich die gesunden Bananen-Muffins ohne Zucker süßen. Klassiker, wie Zimt* und Vanille* täuschen gut darüber hinweg, dass die Muffins keinerlei Zucker enthalten. Darüber hinaus kann den Muffins mit Zimt* und Anis beispielsweise eine festliche Geschmacksnote verliehen werden.

Trockenfrüchte

Noch süßer als Obst, sind Trockenfrüchte. Aus ihnen ist bereits das ganze Wasser* raus, wodurch der Fruchtzucker konzentriert ist. Dementsprechend sollten auch weniger Trockenfrüchte in die Muffins als beispielsweise Obst.

Wie schon beim Nussmus, ist auch beim Kauf von Trockenobst Vorsicht geboten. Häufig wird Trockenobst mit Zucker noch süßer gemacht. Beim Kauf solltest Du deshalb gründlich die Zutatenliste studieren. Am besten ist es, wenn außer der getrockneten Frucht keine weiteren Zutaten enthalten sind. 

Jetzt bist du dran: Deine Kreativität ist gefragt! Mit welcher Zutat würdest Du den zuckerfreien Bananenmuffins Deine persönliche Note verpassen? Verrate es uns gerne in den Kommentaren!

So kannst Du Kalorien beim Backen sparen

Dieses Rezept ist mit seinen 157 Kilokalorien bereits ein Leichtgewicht. Doch ein paar Kniffe helfen Dir noch ein paar Kilokalorien zu sparen. Aber Achtung: Manche Veränderungen wirken sich nicht nur auf die Kalorienzahl, sondern auch auf den Geschmack aus.

Bananen-Muffins zuckerfrei ohne Milch

Tauscht Du die Milch* durch Wasser* aus, kannst 46 Kilokalorien sparen. Damit haben die Muffins nur noch 111 Kilokalorien. Allerdings wirkt sich dies auch auf den Geschmack aus.

Silikon statt Fett

Statt Muffin-Blechformen zu nutzen, setze lieber auf Silikon. Damit sparst Du die Kalorien aus Butter* oder Margarine* zum Einfetten der Form. Aus Liebe zur Umwelt solltest Du auch auf Papierförmchen verzichten.

Apfelmark statt Banane

Du kannst auch eine Banane* weglassen und dafür 100 g Apfelmark* verwenden. Damit würdest Du 9 Kilokalorien auf 100 g sparen. Also etwa 56 Kilokalorien für alle Muffins. Aber Vorsicht beim Apfelmark*-Kauf. Häufig wird Apfelmark* mit Apfelmus* verwechselt. Letzterem werden Zucker und andere geschmacksverstärkende Zutaten beigemischt – das ist gesetzlich so festgelegt. Mehr dazu erfährst Du auch bei Rezept für gesunde Apfelmuffins ohne Zucker.

Bananenbrot ohne Zucker
Bananenbrot ohne Zucker: Mache mehr aus Deinen alten Bananen!

Bananenbrot & mehr Muffins ohne Zucker

Du möchtest mehr aus Deinen alten Bananen machen? Dann probiere es doch mal mit Bananenbrot ohne Zucker. Gesunde Bananen Muffins sind Dir zu einfach? Kein Problem, dann probiere gerne eines der folgenden Rezepte:

Bananenmuffins ohne Zucker

Gesunde Bananenmuffins ohne Zucker

Claudia Distel
Gesunde Bananenmuffins ohne Zucker sind der perfekte Snack. Ob im Büro, auf dem Spielplatz oder wenn Dich mal wieder das Verlangen nach etwas Süßem packt: Zuckerfreie Bananenmuffins sind ideal für Zwischendurch. Mit wenigen Zutaten schnell zubereitet, klein, handlich und überaus köstlich. 
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Gebäck, Kleinigkeit
Land & Region Amerikanisch
Portionen 12 Stück
Kalorien 157 kcal

Equipment

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Bananen* pürieren.
  • Gib die Milch* und die Eier* dazu und vermenge alles mit einem Rührgerät zu einer homogenen Masse.
  • Rühre anschließend das Mehl* nach und nach unter. Wenn alles gut vermischt ist, rühre nur noch kurz das Backpulver* ein.
  • Verteile den Teig gleichmäßig auf die Förmchen. Heize den Ofen auf 180° vor. Nach 15 bis 20 Minuten hast du gesunde Muffins ohne Zucker.
Keyword bananenmuffins, muffins, ohne zucker

*WERBUNG: WIE FINANZIERT SICH ENTZUCKERT?

Leider reichen gute Ideen, Leidenschaft und Liebe nicht aus, um ENTZUCKERT zu finanzieren. Damit wir Dir aber weiterhin die leckersten, gesündesten und einfachsten Rezepte ohne Zucker kostenfrei zur Verfügung stellen können, nutzen wir Werbebanner und Affiliate-Links. Letztere erkennst Du an den Sternchen *.

Klickst Du auf einen Werbebanner oder Affiliate-Link auf Entzuckert, setzen wir einen Cookie bei Dir. Kaufst Du innerhalb einer festgelegten Zeitspanne dann bei einem der beworbenen Shops etwas, erhalten wir eine Provision. Am Preis ändert sich für Dich nichts. Als Amazon-Partner verdient ENTZUCKERT an qualifizierten Verkäufen.

Du würdest uns sehr helfen, wenn Du unsere Cookies akzeptierst und unsere Affiliate-Links und Banner zum Shoppen nutzt. So können wir auch weiterhin neue Rezepte kreieren und Dir diese kostenfrei auf ENTZUCKERT zur Verfügung stellen.

2 Gedanken zu „Bananenmuffins ohne Zucker“

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating